Routen: das strenge und elegantes Triest, zwischen dem Wärme Mittelmeer und Mitteleuropa Stil

Grenzstadt, komplexe und faszinierende, streng und elegant. Triest, Hauptstadt der Region Friaul Julisch Venetien, Es ist eine Stadt in Balance zwischen dem Mittelmeer und Mitteleuropa. Wie alle Grenzorte, Triest hat einen besonderen Platz in meinem Herzen: Es wurden in den letzten Jahren viele Male und wir kamen wieder drei Tage lang März 2018 während Oliocapitale, Veranstaltung für die Exzellenz des zusätzlichen Öls. Und wenn in meinen früheren Besuchen sah ich ein wenig Triest’ zufällig, von einem vollen Terminkalender aufgenommen und immer auf das Meer, das mich viscerally zieht, diesmal dank’Anwendung “Triest 100 unumgängliche Sehenswürdigkeiten”, von der Handelskammer / Widder Trieste von Mondadori konzipiert, Ich konnte mein Wissen über diese Stadt vertiefen, die ich schönere Orte, jedes Mal finden und ich entschieden uns schnell zu besuchen, sowohl neue als auch zuvor hatte ich entkommen, und diejenigen, die wollten zu überdenken. Ich, Ich bin kein Fanatiker der Technik, Ich fand wirklich diese kostenlose Anwendung (in Italienisch, Englisch, Französisch und Deutsch): Es gibt verschiedene Themenrouten und Analysen zu allen wichtigen touristischen Zielen, Kaffee, Restaurants, Geschäfte, Theater und alle müssen Sie wissen, in Geschichte und individuelle Ebene, auf dieser schönen Stadt mit Blick auf die Adria.

PARTIAMO VON PIAZZA UNITA’ ITALIEN – Wenn Sie Triest zum ersten Mal oder wenn Sie Ihre Reise besuchen ist noch eine weitere in der Landeshauptstadt, Sie können Ihre Tour nicht von der berühmten Piazza Vereinigung von Italien ausgehend beginnen, eines der imposantesten und schönsten Plätze in Europa, durch das Rathaus übersehen, Palazzo Lloyd (Sitz des Friaul), das Government House (Sitz der Präfektur) und der Palazzo Stratti (wo gibt es eine der historischen Stätten in Triest, das Café des Spiegels). Piazza Einigung Italien ist die Stadt Lounge, ein, wo jedes Triest zu Hause fühlt: der einen Seite sieht auf dem Hügel von San Giusto und der andere öffnet sich zum Meer, mit langen Gehwegen und Wanderungen, das bietet eine unvergessliche Aussicht. Der Pier des Bold, die Bank von Mandracchio, die Statuen und die Bersagliere “Triest Mädchen”, zusammen mit zwei Bronze Pylonen sechs Meter mit Blick auf hoch auf den Platz (Es öffnete im Jahr 1933 in Gegenwart von Herzog Amedeo d'Aosta), Sie gehören zu den Symbolen dieser Stadt. Und Piazza Unit ist nicht schön nur während des Tages. Versuchen Sie es in der Nacht zu beobachten, bis zum Ende des Piers kommender Bold und seinen Blick in Richtung Festland bis zum Ende drehen. Sie werden sich vor einem Landschaftsmaler Bild von außergewöhnlicher Schönheit finden.

Kaffeepause ": CAFFE’ DER SPIEGEL – Und, während bewundern das Gold und ziselierten Details der Gebäude auf der Piazza Unità d'Italien, vergessen Sie nicht Ihre erste Nahrung Stopp in einer der bekanntesten Cafés in der Stadt zu machen: die Mirror Café. sehen Sie sofort, dass der Kaffee in Triest sind nicht nur Orte, wo man trinken bestellen oder essen, aber sie sind auch Orte, wo sich Menschen treffen, Zeit zu verbringen,l treffen Freunde, chatten oder einfach nur ein Buch oder eine Zeitung in Atmosphären noch Retro-Gefühl lesen. Diejenigen, ältere haben nur sehr wenig über die Jahre verändert: Einrichtung, Stuck, lange Zähler, sie sind original. einige lokale, wie Kaffee zeigt San Marco noch heute ihre untrennbare Verbindung mit der italienischen Literatur, die dazu beigetragen haben, Form und verbreiten. The Mirror Café, von Stratti Palace dominiert die Piazza Einigung Italien. Gegründet im Jahr 1839 von dem Kaufmann griechischer Herkunft, Nicholas Stratti, dieser Ort noch immer eine klare österreichische Impressum. Die Geschichte von Triest hat für diese Tabellen übergeben: von James Joyce zu Italo Svevo, von irredentisten im Jahr 1800 durch die britische Marine nach dem Zweiten Weltkrieg. Sicherlich jetzt das Café des Spiegels ist ein Reiseziel, unter Hinweis auf seine zentrale Lage, aber die Triest weiterhin verfolgen und koexistieren friedlich mit Touristen: in Zeiten geringerer Massen lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Plätze und genießen Sie ein stückchen, warmer Chocolate Chip Cookies und eine des berühmten Kaffee Trieste, wobei darauf geachtet, was Sie da in Triest für Kaffee ist eine ernste Angelegenheit und jeder Kaffee hat einen bestimmten Namen, diejenigen, die sich von der übrigen Italien verwendet. Zum Beispiel,: Wenn Sie einen Espresso bestellen möchten bestellt “ein schwarz”; wenn Sie einen Cappuccino bestellt wollen ein “Caffellatte”; wenn Sie einen Latte in einem Glas ordentlich Glas wollen “ein führendes Unternehmen in B”.

THE DISTRICT Cittavecchia – Von der Piazza Unità, auf dem Weg, auf dem Hügel von San Giusto führt, Stopp im Bezirk Stari Grad, von der Kirche von San Silvestro dominiert, die älteste Kirche in Triest, Hauptsitz der evangelischen Waldensergemeinden und der Schweiz. Ein paar Schritte, die große Basilika Santa Maria Maggiore und der Bogen von Riccardo, für den Eintritt eines der alten Tore als in Triest (Tergeste) zu der Zeit des Römischen Reiches. diese Stadt, und Winter wird oft durch starken Wind von Bora gepeitscht, auch im Jahre 1719 seine Vermögen an den österreichischen Kaiser Karl VI Entscheidung verdankt erklärt einen freien Port Trieste. Seit dieser Zeit, vor allem während der Zeit von Maria Theresia von Österreich, Zehntausende von Bürgern aus Österreich, Serbien, Slowenien, Ungarn und in anderen Bereichen des Mittelmeers bewegt in die Stadt, eine demographische boom Bestimmung und, zur gleichen Zeit, die Ankunft von so vielen Kulturen, die das ursprüngliche Gewebe von Triest wesentlich verändert haben (“Triest” Slowenisch). Heute, die Free Zone wurde schließlich in Betrieb genommen, nach sechzig Jahren, durch ein Dekret der italienischen Regierung, Triestekann tastete den Weg der Wiedergeburt. Und einige Investoren, vor allem österreichische, Es ist bereits bei der Arbeit, Kauf von Immobilien, ihr Geschäft zu entwickeln.

WO KANN MAN ESSEN: BUFFET DA PEPI – A Trieste Buffet da Pepi (Pepi Slowenisch: Pepi S'ciavo) Es ist eine Institution für diejenigen, die zu Fleisch gewidmet liebe das Kochen, und vor allem für Schweinefleisch. lokale Historiker, Geöffnet bis in den frühen Morgenstunden, jetzt verwaltet von Paolo Polla, zu Buffet da Pepi ist es die Spezialitäten der Triester Tradition mit allen seinen österreichisch-ungarischen Einflüssen, sondern auch Bavarian genießen. Das Buffet wurde 1897 geboren und hat sich durch die Weltkriege gegangen, Es hat sich Prominente, aber auch Hafenarbeiter gehostet. Das Fleisch wird in einem speziellen Kessel gekocht: Cragno von Würsten (sausage Grob-, geräuchert, Ursprung im Karst und Slowenien Kranjska Gebiet), Wiener Würstchen (Frankfurter Würstchen), porzina (die Schweinenacken, gewürzt und serviert in Scheiben geschnitten), gekochte Zunge, Kaiserfleisch (geräucherter Schweinelende), Ham Prag Art, con contorno di Gebühr (namens “capuzi”, aus der Haube fermentierten Kohl erhalten), Kran (geriebener frischer Meerrettich) und Senf. Alle Gerichte werden serviert sowohl vom Brot begleitet (der berühmte “rosetta”, auch genannt der Kaiser Brot, das Kaiser Brot; il Brezel, Rusk in einer Variante und nicht weichen; Roggenbrot), sowohl von einem Glas Wein (vorzugsweise ein Terrano Wein) oder Bier. Die Atmosphäre ist ungezwungen und vollständig aus Freilandhaltung und, Triest, obwohl einige die Nase rümpfen, weil das Buffet da Pepi zu populär geworden ist, sicherlich ist ein Muss, und Sie werden eine sehr haben. Das Essen ist gut mit 18-20 Euro pro Kopf. Der Service ist schnell und präzise, ​​und ich schlage vor, Sie unter der Woche dort gehen, wenn sie weniger gedrängt, Vermeidung von Spitzenzeiten, Pepi viel zu essen Sie jederzeit.

Castello di San Giusto

Sehen: DAS SCHLOSS VON SAN GIUSTO – Die Schloss von San Giusto Blick auf die Stadt und den Golf von Triest aus dem Aventin: in einem Zeitraum von etwa zwei Jahrhunderten gebaut (1470-1630), noch wacht über von der alten Tergeste. Der Weg zum Hügel ist ein harter Weg, die Sie sparen können (der Aufstieg ist ziemlich steil) einen komfortablen Bus vom Stadtzentrum nehmen, hinter der Piazza Unità d'Italien, Es bringt Sie direkt vor dem Schloss. Aber ich empfehle Ihnen den Weg bergab Weg tun, oder über den Dom, weil Sie Einblicke in Triest sehen ganz besondere. Bevor das Schloss Betreten Sie die Reste des Forums und die Basilika von der Römerzeit sehen: das Herzstück des Schlosses, die es wird nun von der Stadt Triest im Besitz (sein Tal im Jahr 1930) Es ist der Hof der Miliz, der dreieckigen Form, mit Wällen an den Eckpunkten zur Einführung, weil die Burg auf einer früheren Festung gebaut. Diese besondere Form ermöglicht eine lange und spektakuläre Wanderung durch die Gehwege der Wände, mit einem 360-Grad-Blick auf die Stadt und das Meer. Im Inneren, Stattdessen, Es gibt zwei städtische Museen. Im Keller befindet sich das Lapidarium Tergestino, dass sammelt und zeigt die römischen Überreste.

Sehen: DIE KATHEDRALE VON ST JUST – Angrenzend an das Schloss, die Kathedrale von San Giusto Es ist die Frucht der Vereinigung von zwei im elften Jahrhundert gebauten Häuser. Der Stil ist romanisch, obwohl die schöne Rose ist Fenster Gotik, dann die nächste. Insgesamt, die Kirche ist streng und in dir wahrnehmen wirklich eine Atmosphäre der Reflexion und des Gebets. Das Innere besteht aus fünf Schiffen gemacht, Holzdecke mit Sternen auf blauem Hintergrund, im Jahr 1905 wieder aufgebaut. Genießen Sie einen Spaziergang entlang des Umfangs der Kathedrale, die viele Gemälde und Skulpturen, von denen zu bewundern ist, diesen Ort der Anbetung dekoriert. Nicht entgehen lassen sollten: das schöne Mosaik auf dem Boden des dreizehnten Jahrhunderts Gold, in der Apsis. Schließlich, Wenn Sie wieder aus der Kirche den Abstieg in Richtung Stadtzentrum, entlang über den Dom, Drehen Sie sich um und bewundern ihre Schönheit zwischen der Vorderseite der Bäume. Und wenn Sie Zeit haben, ein paar Minuten dauern, das Museum für Geschichte und Kunst und Orto Lapidary zu besuchen.

Triest, antike Straße

Sehen, Cavana – In schönem Spaziergang von der Kathedrale werden Sie zurück zur Piazza Unità d'Italien nehmen, überqueren den Cavana, oder die alte Stadt: fast vollständig heute eine Reihe von engen Gassen und schönen Gebäuden restauriert. Dieser Bereich umfasst das Ghetto und all die kleinen Straßen auf dem Hügel von San Giusto führenden. Straßen wo man noch die alte Kunst und traditionelles Handwerk feiern: Bäckereien und familiengeführten Bäckereien, kleine Lebensmittelgeschäfte aber hauptsächlich Geschäfte mit Ramschläden und Antiquitäten: ist, wie ich, worship Stocher zwischen den Platten, Besteck, Objekte, Scheiben, Möbel, Taschen, Kleidung und alte Bücher, Dies ist der Bezirk für Sie. Es gibt viele Geschäfte, in denen, mit ein wenig’ Aufmerksamkeit und Wissen über das Thema, Sie können Unikate kaufen. Unter anderem, Gerade in diesem Bereich gibt es jede dritte Woche des Monats ein Antiquitätenmarkt, wo Sie kaufen können (sondern auch verkaufen privat) Stücke und Antiquitäten. Leider, Ich habe in einem anderen Zeitraum nach Triest gewesen, aber, wenn Sie sind Liebhaber der Bric-a-Brac, nicht verpassen.

WO KANN MAN ESSEN: OLD TAVERN Suban – Nach müde auf die Altstadt und die verwinkelten Gassen der Altstadt drehen, sicherlich verdienen Sie ein typisches Abendessen. Es gibt keinen besseren Platz in der Antica Trattoria Suban zu genießen, was sie das reale Triest essen. Mario Suban, und zwei Töchter Giovanna und Federica, diese alte Trattoria Griff in San Giovanni Nachbarschaft geboren, wenn diese Hügel waren keine Häuser, sondern nur eine Straße die Hochebene der Karst Region und das Zentrum von Triest verbindet. Das Gasthaus für vier Generationen im Besitz der gleichen Familie und hat illlustri Zeichen der italienischen Geschichte gehostet und nicht nur, wie Giuseppe Saragat, Sandro Pertini, Papst Woityla. Verankert an der orthodoxen Tradition Triest, Trattoria Suban nicht ist es durch die Anrufe der zeitgenössischen Küche beeinflusst und schlägt, die Konsistenz im Laufe der Zeit verbessert, die alten Rezepte. Zwischen diesen, das berühmte Jota Trieste: eine Basis aus Sauerkraut Suppe, Bohnen und Schwarten, die Sie nur in Triest essen. und nach wie vor “Palacinka”, dünne Pfannkuchen mit Basilikum, der Käse Strudel, das gesalzene Fleisch von Hüfte Spitze mit Meerrettich, die Kalandraka (ein Eintopf mit Kartoffeln aus der gewürzten Fleischbrühe), die köstliche Fasanenbrust und rigojanci Kuchen, eine süße leckere ungarische Herkunft aus einer Unterlage aus Biskuit nach oben, Sahne und Schokoglasur. Eine Adresse, die Tagesordnung markieren, wo man gut essen zum richtigen Preis.

ÜBERNACHTUNG IN TRIEST: SAVOIA EXCELSIOR PALACE – Wenn Sie möchten, in einem der schönsten Hotels in Triest schlafen, auf jeden Fall wählen die Savoia Excelsior Palace und fragen Sie nach einem Zimmer mit Meerblick. 1911 geöffnet, Das Hotel wurde als das luxuriöseste der damaligen österreichisch-ungarischen Monarchie beschrieben. Es liegt direkt am Wasser gelegen, hundert Meter von der Piazza Unità d'Italien und schaut auf der Adria: 144 Zimmer und Suiten, Das Hotel ist in einem Belle Epoque, mit antiken Möbeln, aber auch modernen Stücken und, für Fans, Es verfügt über eine beeindruckende Sammlung von Original-Möbeln in Liberty und Empire-Stil. Die Atmosphäre ist entschieden der Vergangenheit: Sie werden in einem eleganten, aber dezenten Luxus getaucht werden. Die Preise für einen Doppelstart bei 200 Euro pro Nacht, Frühstück.

Nach einer geruhsamen Nacht, ein internationales Frühstück im hellen Raum im Erdgeschoss des Hotels Savoia Excelsior Palace genießen: Rührei, Speck, Frankfurter Würstchen, Brote aller Art, Fleisch und Käse für diejenigen, die die salzige lieben, aber auch Kuchen, Cookies, Obst, Konfitüren, Brioche und Croissants für diejenigen, die den süßen bevorzugen.

Sehen: Das Aquarium von TRIEST – Fast gegenüber dem Hotel Savoia Excelsior Palace, Strand, Es ist das Städtische Aquarium Marine Science Museum, in einem Jugendstil-Gebäude (mit einem köstlichen Turm) die bis 1933 zurückgeht. Das Meeresaquarium Trieste (ohne die Buchstaben ‚c‘ geschrieben, weil die Ableitung aus dem lateinischen Wort ‚Aquarium‘) Es ist eines der ältesten der Welt: das Wasser in den Tanks wird direkt aus dem Meer an der Basis des Pfeilers entnommen und zu 20 m hoch in dem Uhrenturm gedrückt, die Tanks filtriert und abgepumpt in. So schwimmen die Fische im gleichen Wasser des Golf von Triest. Hierzu, wenn das Meerwasser ist trüb, auch, dass die Tanks werden weniger klar als üblich. nach oben, Es gibt auch eine Reptilien und Amphibien, Europäische Eidechsen und Giftschlangen. Nach dem Besuch, nehmen Sie eine Reise nach Eataly Trieste, neben das Aquarium und im Weinlager aus dem Jahr 1902 untergebracht, einer der letzten offenen Eataly Unternehmer Oscar Farinetti entlang der Boot.

Kaffeepause ": DER KAFFEE’ Tommaseo – Für eine Pause (Süß- und Salzwasser), versuchen Sie einen anderen eines der historischen Cafés von Triest. Der Kaffee sind hier nicht nur Orte, wo man trinken oder essen bestellen, sondern auch Orte, wo sich Menschen treffen, in Atmosphären mit einem Retro-Twist. Diejenigen, ältere haben nur sehr wenig über die Jahre verändert: Einrichtung, Stuck, lange Zähler, sie sind original. Die Kaffee Tommaseo: Es ist das älteste Café in Triest, 1830 eröffnet, in der Tradition der Wiener Kaffee. Die Leute kommen hier zum Frühstück, für eine Tasse Tee mit einer Scheibe der österreichischen Weise Sacher, oder für einen eleganten, gut ausgebauten Cocktail vor dem Abendessen, dank einer Cocktailkarte. Zu den bekanntesten, Spritz Tommaseo (6 euro, Amaro Tergestino, Ginger Ale und Prosecco) und Tegroni (6,5 Euro, Verbindung der tequila, Cynar, Vermouth rosso e Angosturabitter). Der Kaffee arbeitet daran, die Lieferung einer Catering zu erweitern.

Sehen: Die Markthalle – Wir können nicht sagen, dass der Trieste Dachter Markt das schlagende Herz der Lebensmittel einkaufen in der Stadt. aber ich bin es gewohnt, immer zu gehen, in bürgerlichen Märkten der Städte, die ich besuchen, denn das ist, wo ich, dass wir die zutreffenden eine Stadt Atmosphäre messen glaube: hier im Trieste Markt gibt es kleine Produzenten und muss das richtige Produkt zu finden, die Lage sein,. In der zentralen Via Carducci, in einem Gebäude aus dem Jahr 1936, Heute verdient auf jeden Fall eine bessere Nutzung, Sie können Fleisch finden, Fisch und Gemüse aus den gemeinsamen Feldern der Provinz Triest. An einem kalten und regnerischen Januar, Ich schaffte es verschiedene Arten von Radicchio zu finden, einschließlich der Tardivo Radicchio von Treviso IGP, die schöne Rosa Treviso, der bunten Castel Radicchio und roter Mangold (große Rüben, die Sie gekocht essen).

WO KANN MAN ESSEN: BUFFET DA ROBI – Eine andere Mittagspause von true in Triest Buffet da Roby, kleine Zimmer, nicht weit vom Meer und die Roten Brücke, wo die Statue von James Joyce, sehr nah an der serbisch-orthodoxen Kirche St. Spyridon. In diesem Restaurant, weniger touristisch und weniger überfüllt als Buffet da Pepi, es ist die klassische paniert Sardinen genießen, Kartoffeln in Tecia, Frikadellen, Schinken in einer Kruste aus warmem Brot gebacken, serviert mit Meerrettich und Senf und dem Strudel klassischen Äpfeln oder Preiselbeeren. Die Atmosphäre ist rustikal, aber gemütlich und warm, mit Fresken der alten Anlage von Triest und einer diskreten Auswahl von Handwerk Bieren und Weinen dell'Altopiano del Carso. Die Preise liegen zwischen 20 und 30 Euro für ein Mittagessen.

BEZUGSQUELLEN, ANTIQUARIAT DER GESCHMACK – Natives Olivenöl Extra DOP Tergeste, Karst Plateau von Käse einschließlich der berühmten “Tabor” oder die “Jamar”, der Schinken des Carso, Die Giuliani und slowenische Weine, i Würstel, der berühmte Schinken von Triest, bekam arbeiten sie die ganze Schweinekeule mit Knochen, und dann mit einem Rauch aus Buchenholzspänen. Wenn Sie wollen nach Hause ein Souvenir Wein und Lebensmittelqualität nehmen, der richtige Ort, um ein typisches Produkt zu kaufen, ist die alte Urbanek, Via delle Torri.

Kaffeepause ": INN KAFFEE’ – Wussten sie, dass Triest die italienische Kaffee Hauptstadt ist. In diesem Hafen, die ersten Schiffe Kaffee Ladungen von den osmanischen Häfen von Smyrna und Alexandria im achtzehnten Jahrhundert. Dann, ein Freihafen von dem Habsburgern erklärte der Haupthafen des Reiches von Österreich die Hauptstadt Julian gemacht. Die Stadt fiel in Einklang zu der großen Menge an Kaffee, die vergangen, Öffnen des ersten Kaffeeröstanlagen und Experimentieren, zuerst in Italien, die Mischung aus Kaffee. im Jahr 1891, Er wurde mit dem Verein Caffè Trieste geboren, von 1965, feiert jedes Jahr das Internationale Kaffee-Tag. Nicht nur, 1904 kam der Sack Kaffee. Heute, Friaul eingerichtet hat,, in Triest, der Kaffee Industriegebiet und die Julian Hauptstadt gehalten “Expo Triestespresso”, der wichtigste Business-Messe Espresso-Kaffee. Ein Zeugnis dieser langen Tradition sind die historischen Cafés, in der Innenstadt verstreut. Aber wenn Sie von einem modernen Café, Via delle Torri, direkt vor dem Antica Bottega del Gusto, gefundene l’Osteria Kaffee. Ein kleiner Raum, in dem, zusammen mit Bagels gestopft, handgemachte Tortillas, Pflanzenextrakte und frisches Obst, Sie können eine sorgfältige Auswahl von Kaffeemischungen und einzigen Ursprung Kaffee schmecken, auch organische, aus der ganzen Welt. Die Extraktionsmethoden reichen von klassisch bis modern V60 ausgedrückt oder Syphon. Und der Kaffee Osteria ist auch in Kaffee zum Mitnehmen spezialisiert. Eine Idee, die der Besitzer Manuel Bossi hat beschlossen, voran geht seit der Eröffnung der lokalen im November 2017. Kommen in Triest Dies ist ein Meilenstein für wahren Genießer.

zu KAUFEN: BAR VIEZZOLI – Wer gerne Süßigkeiten, Triest bietet einige traditionelle Gerichte, die in Bars einen Versuch wert sind, in Bäckereien und, Vielleicht, bringen zu Hause. In der Café-Bäckerei Viezzoli, im Zentrum Stadt (via Sparkasse 7), Sie können diese Produkte finden. Wir sprechen hier von Triest Klemme, potica und Presnitz. Der Greifer ist ein sehr einfaches süßes Brot vorzubereiten, ursprünglich während Ostern und heute produziert man das ganze Jahr über finden: Sie können für sich allein oder serviert mit der Schokoladencreme genossen werden, in seiner umfassendsten Version. Die potica ist ein weiches süß mit einer Füllung aus Rosinen und Trockenfrüchten (Muttern, Pinienkerne, Mandeln, Haselnüsse). Die Presnitz ist ein Strudel aus Blätterteig mit Nüssen und Rosinen gefüllt. Seine Form ähnelt der Krone Christi.

Hotel Excelsior Triest, Restaurant

WO KANN MAN ESSEN: RISTORANTE SAVOY DELL'EXCELSIOR PALACE. Die Atmosphäre des Ristorante Savoy Es ist auf jeden Fall international. Untergebracht in luxuriösen Excelsior Palace, dieser Ort am Strand findet seine Inspiration in der Küche von Andrea Stoppari, Triest Koch, dass in seinem gastronomischen Projekt arbeitet mit Eataly und bietet einfache, gut ausgewogene Meeresfrüchte. Die Idee ist, einen qualitativ hochwertigen Service zu niedrigen Preisen anbieten zu können. Das Degustationsmenü, Land und Meer, Sie bestehen aus vier Gängen und kostet 45 Euro. Besonderes Augenmerk wird auf die Bedürfnisse der Gluten-Intoleranz und für Vegetarier und Veganer vorbehalten. Auf dem Papier, Preise von Savoy Restaurant im Bereich von 12 Euro bis 15 Euro für den Anfang, 11 bis 17 Euro für die ersten, 19 bis 21 Euro für Fleisch und Fisch. Die Weine werden auch glasweise serviert. Wir hatten das Menü Fischprobe und ich schmeckte die gebratene Garnele mit einer Kugel Guacamole, geschmortes Endiviensalat und Granatapfelsauce, mit Brot serviert, Brötchen und Brot-Sticks täglich von der Küchenbrigade vorbereitet. Unter den Hauptgerichten probierten wir die Linguine mit Knoblauch Afeltra Reschen (Slow-food), Tergeste Dop Öl, Chili und Muscheln. Unter der zweiten, Wir probierten ein herzhaftes gebratenes Steinbuttfilet, in Reis Kruste, mit Gemüse-Tempura und Sauce Béarnaise. Last but not least, ein frisches Joghurt-Mousse mit Saucen aus Beeren, eine Auswahl an Eis und Sorbets (erstaunlich, was rosa Grapefruit) vom Chef gemacht.

Sehen: Schloss Miramare. Wenn Sie ein Romantiker den ganzen Weg, der richtige Ort für Sie ist die Schloss Miramare. Dieses schöne Gebäude wurde im Jahr 1855 im Auftrag von Maximilian I. von Habsburg gebaut (Bruder von Kaiser Franz Josef, Kaiser von Österreich) und seine Frau Charlotte von Belgien. die Struktur, mit Blick auf das Meer, Es ist von einem Park umgeben, die ein Naturschutzgebiet des WWF ist, mit Gewächshäusern und eleganten Brunnen, auch heute noch nahezu intakt bleibt in der Architektur ihrer Einrichtung sowohl, die sind original. Gegenüber der Burg, ein kleiner Yachthafen von weißen istrischen Stein, wo Maximilian I links für Mexiko, wo er zum König gekrönt, aber wo, Nach nur drei Jahren, Auch traf er seinen Tod in den Händen der republikanischen Rebellen. Das Museum von Schloss Miramare Apartments umfasst sowohl private als auch jene der Repräsentation. Der Salz-Maximilian I. von Habsburg erinnert an die Militärschiffe, in der Tat ähnelt die Kabinen. Und eine Bibliothek mit 7000 Bänden ist auch, ein herrliches Wohnzimmer chinesischen Stil im Inneren des Turms. Im Schloss, Sie können auch die Wohnungen besuchen, wo er Amedeo di Savoia lebte, Duca d'Aosta.

Auf Schloss Miramare können Sie bequem mit dem öffentlichen Bus von dem modernen und effizienten Service zu erreichen Triest Verkehrsmittel, oder sogar zu Fuß, Reisen rund um den Hafen der Stadt, aber auch Radfahren, in einem schönen Spaziergang neun Kilometer von der Piazza Einigung Italien, durch den Barcola Kiefern, die im Sommer ist es sehr voll mit Sonnenanbetern und Touristen.

Kaffeepause ": CAFFE’ SAN MARCO Vor dem Verlassen dieser Perle des Mittelmeers mit der Seele mitteleuropäischen, in einer letzten Sünde der Völlerei frönen. Eine heiße Schokolade mit Schlagsahne in Caffè San Marco das, unter den historischen Gebäuden in Triest, Es ist vielleicht derjenige, der immer noch seine untrennbare Verbindung mit der italienischen Kultur zeigt. Das Caffè San Marco, mit dem Datum der Eröffnung (1914) Hervorheben in dem Eingabeanschluss, heute ist ein literarisches Café. Im Inneren, neben der großen Halle im Jugendstil zum Trinken, essen, sprechen oder eine Zeitung lesen, es gibt auch eine sehr schöne Bibliothek mit Büchern Arthouse und umfangreicher Bibliographie über die Kultur und die Traditionen Giuliani. Hier, Sie können ein Buch lesen und eine heiße Schokolade mit Sahne trinken und eine der Gebäck. Immer von Intellektuellen besucht, in der Vergangenheit Umberto Saba und Italo Svevo, noch das Caffè San Marco hat nicht seinen Reiz verloren und ist immer ein Muss für eine kulturelle und gastronomische Tour von Triest.

 

Nehmen Sie auch einen Blick ...

2 Kommentare

Elisabetta 27. April 2018 bei 08:36

Großer Vorschlag.
Vielen Dank

Antwort
Ada Parisi 27. April 2018 bei 08:50

Dank dir, Sie sind bereits in Triest?

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.