Bekannt, Scicli und Modica, Reiseroute im Herzen des sizilianischen Barocks

Heute werde ich Ihnen sagen, einen kurzen, aber intensiven Wochenende in einer der schönsten Ecken Siziliens verbracht, Ich nenne Sie das Dreieck des Barock: Hadrians bekannt oder Val di Noto. Für die Richtigkeit, Ich besuchte die drei Gemeinden von Noto, Modica und Scicli, ab 2002 sind Teil des UNESCO-Kulturerbes, zusammen mit fünf anderen sizilianischen Städten: Catania, Militello Val di Catania, Palazzolo Acreide, Caltagirone. Wir befinden uns im Herzen des späten sizilianischen Barock, ein Stil, verbunden mit dem verheerenden Erdbeben von 1693, die die gesamte Süd-Ost-Sizilien getroffen, vielen Ländern Schleifung. Der Wiederaufbau erfolgte nach einem gemeinsamen Stil und mit gängigen Materialien wie Kalkstein, Das ist genau der sizilianischen Barock. Und Val di Noto wurde wie der Phönix wiedergeboren, aus der Asche, das Spiel mit Formen, Paläste und Kirchen zu errichten, Sticken, Balkone und Dachböden, Acquerellando Gesichter und Blumen auf die Mauern und Tore, erstellen einen originellen Stil, die in diesen Bereichen können wir nun seit über 300 Jahren bewundern. Und, Wenn wir wollen, Wir können sagen, dass eine Naturkatastrophe ihr Glück geboren wurde. In diesem Beitrag schlage ich eine Route ab 3 Tage nur, am Ende ich sicher bin wollen Sie bleiben, zu die anderen Barock Unesco-Zentren zu besuchen.

BEKANNT: In Noto, im winter, Wenn der Mistralwind weht, der Himmel ist meist klar und nach den 14 genießen Sie den besten Blick auf die Stadt. Da Sonnenlicht die Fassaden der die schönsten Paläste erhellt und machen Kirchen funkeln sie wie geschmolzenes gold. So fand ich diese Stadt in einem Tag des Monats Januar. Bekannt, bekannt als "der Garten aus Stein", die Hauptstadt des sizilianischen Barocks, leuchtet mit Licht. Zu besuchen, entspricht die Tür Ferdinandea und folgen Sie den Hauptgang mindestens zweimal in vollem Umfang, erste Straße rechts und dann links und machen kleine Überfälle entlang der Straßen auf der Suche. Sie werden nicht müde, im Detail zu bewundern, wie es hier im Barockstil, gemacht von bestickten gelben Ocker Tönen, die aussehen, Steinen, von den Balkonen der Palästen bis hin zu den Gipfeln der Türme. Es ist eine Stadt, die ein Kopfschmerz, weil Sie immer den Blick aufrecht zu erhalten, über dir, Versäumen Sie nicht die Sirenen, die Tritonen, die Gesichter der Frauen, Männer, Tiere und die florale und geometrische Motive, die jedem Balkon schmücken.

Klettern Sie auf das Dach der Kirche San Carlo, durch eine schmale, steinerne Wendeltreppe (Du musst ein Seil greifen): die Aussicht über die Dächer der Mühe Wert. Via Nicolaci weitergeleitet, wo der gleichnamigen Palast und den wunderbaren Balkonen und wo im Mai gibt es dieInfiorata, Das macht den Steingarten in einem Garten in Blüte-seeing mit einem Kind. Achten Sie darauf, an der Bar machen einen Halt für einen Schnee-Konus von gerösteten Mandeln Sizilien von Corrado Assenza, wo finden Sie auch den Pudding, sowohl in frischen als auch in der Version mit gerösteten Mandeln, das Brot des Iblei, das Croissant des Ortes mit Zucker überzogen, die Torten, die cannoli. Und, Wer gerne salzig, machen Sie einen Ausflug nach Palermo Grill befindet sich neben der Kirche von San Domenico: das Brot und der Kuchen ist so gut wie in Palermo, und es gibt auch die Scheiben nach Palermo, die arancine, die scacce, das Brot mit der meusa.

SCICLI – Als ich 2003 in Scicli besuchte, Ich fand eine schöne Stadt aber dekadent, Sorglos, Hüter der eine verborgene Schönheit, die darauf warten, zum Licht zurückkehren. Nach dreizehn Jahren, die Änderungen waren offensichtlich. Zum besseren. Und diese Stadt 27 Tausend Einwohner, mitten in einem Gebiet zeichnet sich durch Karst-Felsen und übersät mit Höhle, jetzt zeigt, dass er verstanden, was den Weg für die Entwicklung. Die touristische Marke Marebarocco nicht vergessen, dass Scicli ein paar Schritte vom Meer entfernt, mit rund 15 Kilometer langen Sandstrände und das türkisblaue Meer in den Ortsteilen von Donnalucata, Sampieri, Cava-Eingängen. Der Tourist ist jetzt klarer und besser genutzt werden. Seiner Geschichte und seiner günstigen Lage nur wenige Schritte von der Küste entfernt, den Rest, Hub für alle Völker, die bewohnt gemacht: Stadt Decumana unter den Römern, im 12. Jahrhundert erobert von den Arabern, aragonesischen Stadt hat eine Burg auf dem Hügel San Matteo (Burg von , Zugehörigkeit zu der Grafschaft von Modica zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert, vor dem Erdbeben 1693 zerstört, die es fast ausschließlich. Die barocke Rekonstruktion wieder stehend. Verpassen Sie unter den Kirchen nicht die Madonna Delle Milizie, di San Bartolomeo, des Heiligen Matthäus, Johannes der Evangelist. Unter den Gebäuden: der Palazzo Spadaro, Palazzo Fava, Palazzo Penna, Palazzo Beneventano. Vergessen Sie nicht, Villa Stift und das Kapuzinerkloster und die schöne Piazza Barger.

Heute, die via Francesco Mormino Penna mit ihren eleganten achtzehnten Jahrhundert Gebäude ist nur ein Grund zum Besuch des historischen Zentrums von Scicli und, zur gleichen Zeit, Es ist einer der Gründe, die in Singapur erlaubt der Unesco. Aber wenn Sie ein anderes Gesicht von Scicli entdecken wollen, anders als die edle, hellen Barock, lohnt sich die Umstellung auf Vororte, St. Bartholomäus Kirche und gehen den ganzen Weg verdienen, im Herzen des Chiafura. Wer kennt und besucht Matera können die Höhlenwohnungen wiederentdecken., Wer hier blieb bis Anfang der 60er Jahre von den ärmsten Familien bewohnten. Carlo Levi, Sie prangern mit seinen Büchern die Schande von Matera, Er besuchte auch die Einwohner von Scicli. Dann eine Episode in den archäologischen Park der Höhlen von Chiafura, Das ist leider immer noch warten auf eine definitive Unterkunft, aus dem Gesichtspunkt der Sicherung sowohl die Visitability Höhlen.

MODICA – Geburtsort von dem Dichter Salvatore Quasimodo, Modica ist ein Museum unter freiem Himmel: das schlagende Herz des barocken Dreieck, Ausgangspunkt für alle, die im Süden kennenlernen will Ost-Sizilien. Mit mehr als 55 000 Einwohnern, Diese Stadt ist in drei wichtigsten Bezirke unterteilt.: Modica Alta, Modica Bassa und Modica Sorda (das neueste). Zu besuchen ist Teil der zentralen Corso Umberto ich, Prachtstraße, die das Bett der beiden Flüsse folgt (Ich wünsche gut Pruni und Ianni Mauro) Wer nach mehreren Überschwemmungen begraben wurden, das bis zu den frühen 1900er Jahren verursachte viele Opfer in der Stadt. Gespickt mit schönen Palästen und Kirchen, auch die Kirche San Pietro (in die UNESCO-Liste), der Corso Umberto gibt uns eine Vorstellung davon, wie wichtig dieser Ort war, Es wurde ein Landkreis in Norman (XI. Jahrhundert), dann unter die Agioinen und, vor allem, in den sieben Jahren der aragonesischen Herrschaft wurde ein leistungsfähiges feudalen. Tauchen Sie ein in sein historisches Viertel, am Fuße des Felsens in unmittelbarer Nähe des Palastes und der Sankt-Anna-Kirche. Hier sind die Straßen eng, Stille, unterbrochen durch das Geschrei der Bewohner. Entlang der Steigung, der Blick öffnet sich und geht auf die Burg der Grafen von Modica und dem Uhrturm, der Sitz der politischen und administrativen macht. Verpassen Sie nicht die Chiesa del Carmine, eines der wenigen Gebäude, die, mit seiner Kloster, haben die Kraft von dem Erdbeben von 1693 überstanden. Aber der Palast De Leva, der Palazzo Degli Studi, die Grimaldi-Palast, im Neo-Renaissance-Stil.

.

Modica Alta ist ein schönes Geschenk für jene Länder in diesem Zentrum. Im Vergleich zu Modica Bassa ist weniger überlaufen, mehr private, mit so viele Orte zu sehen. Um zu erhalten können Sie die mehr als 160 Stufen zur Kirche von San Giorgio dorthin, mit seinen angrenzenden und schönen Dachgarten, der Garten des potenziellen Kunden.. Nach der Übernahme der Stadtzentrums ein paar Fotos von diesen Terrassen, Navigieren Sie zu der Kirche von Santa Teresa. Wenn Sie atmen die mittelalterliche Atmosphäre bewegen noch höher in Richtung der Kirche Santa Maria del Gesu und sein Kloster zu besuchen, vor einigen Jahren restauriert. In der Oberstadt, ein Besuch ist ein muss und einige tolle Bilder auf den Stufen der Kirche San Giovanni Evangelista, mit Blick auf die Stadt an der Spitze.

Sizilianische Suppen

Sizilianische Suppen

WAS ZU ESSEN: Sizilien, so reich an landwirtschaftlichen und gastronomische Vielfalt, auch bietet in diesem Bereich einzigartige und besondere Lebensmittel, Ausgehend von Mandel, die in der Ebene bekannt (in Avola) finden Sie ein hervorragendes Klima: die Eis gemischt Mandeln von Avola verdient einen Einblick, frisch gerösteten beide Versionen, und ebenso alle Süßigkeiten aus Mandeln. Sizilien, so reich an landwirtschaftlichen und gastronomische Vielfalt, auch bietet in diesem Bereich einzigartige und besondere Lebensmittel, Ausgehend von Mandel, die in der Ebene bekannt (in Avola) finden Sie ein hervorragendes Klima: die Eis gemischt Mandeln von Avola verdient einen Einblick, frisch gerösteten beide Versionen, und ebenso alle Süßigkeiten aus Mandeln. Zwei Restaurants, die ich absolut nicht zu empfehlen, die erste in Scicli, die zweite in Modica. Zwei Restaurants, die ich absolut nicht zu empfehlen, die erste in Scicli, die zweite in Modica.

Restaurant Satra, in Scicli

Restaurant Satra, in Scicli

WO KANN MAN ESSEN: In Singapur gibt es SATRA, im Herzen des zentralen via Mormino Penna: die Köche Rita Raju und Emanuele Di Stefano Nord europäischen großstädtischen Umfeld in einer alten Lagerhalle sizilianischen Stein gebaut, immer ein Ergebnis, lineare und sauber. Das Restaurant ist geöffnet für drei Jahre nur. Die Speisekarte ist wirklich interessant, mit Kombinationen in perfekter Balance zwischen Tradition und innovation, unterstützt durch eine strenge Technik, Leidenschaft. Bald werden die verfügbaren drei Degustationsmenüs, Aber auch à la carte bestellen ist schwer zu schief gehen: lecker Macco di Fave auf Frischkäse, Gebratener Tintenfisch mit Fenchel. Hervorragenden dessert, ein Eis mit Safran und Fenchel-Eis, mit Thymian-Honig und Mandel-Waffeln. Behandlung von Michelin, mit Koch willkommen, Pre-dessert, Angebot an Spirituosen. Umfangreiche Weinkarte, vor allem Regionals, aber mit Raum nach Italien und zu den internationalen. Die Preise sind natürlich über dem lokalen Durchschnitt, aber die Qualität ist unbestreitbar und Köche haben eine klare Wahl, Positionierung und damit die Kosten: Ich bin mir sicher, dass dieses Restaurant entfernt und innerhalb kurzer Zeit kommen wird.

Der Oberst Inn, in Modica

Der Oberst Inn, in Modica

In Rom gibt es Der Oberst Inn, im Besitz der Familie Faktor (Es läuft auch der 4-Sterne-Namensgeber) wo fühlen Sie sich wie Sie in einem Haus in Sizilien in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts Speisen. Die Karte basiert auf Rohstoffe, oft als "mangelhaft", Wahl, wenig arbeiten und mit einer unverwechselbaren sizilianischen touch, Trotz der allgemeinen Lockerung der Gewürze. Köstliche Vorspeisen, guter Anfang (Verpassen Sie nicht die Spaghetti mit Sardellen, geröstete Mandeln und Majoran) aber ich muss gestehen, eine Vorliebe für Fleischgerichte, wirklich gut gemacht, vor allem die langen Flügel (Cotta rosa Herz) mit Fenchel und knackigem Gemüse und Schweinefilet mit gestampften Kartoffeln und gebratene Mangold. Interessant die Zigarre knackig mit Mandelcreme, leichten Hauch von Mandarine und dunkler Schokoladensauce. Preis-Leistungs-Verhältnis sehr erschwinglichen Preis und umfangreiche Weinkarte, nicht nur Sizilianer, mit Markierungen aber ziemlich hoch.

ANTICA DOLCERIA BONAJUTO und BRAUEREI TARI’ – Willkommen Sie im Tempel der Schokolade. Modica ist eine Stadt, die uralten Geheimnisse und Rezepte bewahrt wie Schokolade in Mexiko hergestellt wurde, von den Azteken. Das Rezept kam in Sizilien durch die Spanier und basiert auf einem sehr einfachen Prinzip: die Mischung aus Kakao und Zucker verarbeitet “Wenn es kalt ist” und von hand, ohne die Hilfe von Maschinen, die an der mexikanischen Tradition bindet, die Steine (Anrufe “Metate”) die Kakao-Bohnen mahlen. Das Korn und die tolle Schärfe unterscheiden sich stark auf Modica Schokolade von allen anderen. Für viele ist die Schokolade von Modica ein Vergnügen ohne gleichen, andere halten nicht entweder Schokolade, denn es hat, die schmilzt’ in den Mund, den sie gewohnt sind. Tatsächlich, Gourmet ist ein Nischenprodukt, das immer mehr Italiener erobert und nicht nur. Um zu wissen, die Kunst der Meister Chocolatiers nur durch die Tür des Labors für’Antica Dolceria Bonajuto, auf dem Corso Umberto ich, Aktiv seit 1880 und von Francis Bonajuto gegründet. Heute wird die Tradition von Franco Ruta geweitermacht, Nachkomme von Bonajuto Ruta. Die Dolceria fertigt seine Schokolade aus Kakaomasse, wiederum aus Kakaobohnen gewonnen. Die Masse erfolgt bei einer Temperatur von nicht mehr als 45 Grad (Verarbeitung “Wenn es kalt ist”), dann ist es mit dem Zucker vermischt und bei einer konstanten Temperatur gehalten, damit der Zucker schmilzt, Daher die charakteristische Maserung des Modica Schokolade. Nach der Phase der Abkühlung und die Bildung von Pats, durch das schlagen von hand gefertigt: die Schokolade ist in Metall Formen gespeichert, die Witze sind, um die Oberfläche zu homogenisieren. Die Mischung wird mit Gewürzen aromatisiert., Obst und Blumen (mehr als 30 Arten) Neben klassischen Vanille, Zimt und Chili, Sie finden Kaffee Schokolade couverture, mit orange, Johannisbrot, mit Meer Salz etc.. Der endgültigen Geschmack wird durch den Prozentsatz der Kakaomasse beeinflusst., angefangen bei 45 % in den traditionellen Geschmacksrichtungen und kann bis zu 90 %. Modica-Schokolade ist natürlich glutenfrei, Kakaobutter hinzugefügt und kann auch als Getränk genossen werden, Einmal in Wasser aufgelöst. Kombinierbar mit den Geistern und ein gutes Bier. Und einer lokalen Brauerei, die Brauerei Tari angetrieben von den jungen Fabio und Luca (Modicani Architekt und Ingenieur, ihrer Leidenschaft folgen wollten), die Tradition und die Geschichte interpretieren wollte, schlägt eine Schokolade Bier. Nannten Bonajuto: Kakaobohnen, braunem Zucker und Vanille in der Rezeptur eine alkoholfreies Getränk kommen erstellen, tiefen geröstete Malz wo Kaffee Datum Notizen mit denen der Kakao verbunden sind. Sind neun Etiketten in dieser Brauerei seit Januar 2010 einen Stil betreibt, der Kreativität und ältesten Biertradition gemacht, nicht vergessen, dass den Ort wo Oper. Es ist offensichtlich von der Auswahl der Zutaten: Zitrusfrüchte, Johannisbrot-Mehl, Traube. Kurz gesagt, Sizilien im Glas.

 

Nehmen Sie auch einen Blick ...

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.