Rindsgulasch mit polenta

Fleischeintopf, natürlich rot und scharf, begleitet von der klassischen polenta, garniert mit Butter und Parmesan. Heute ein eher traditionellen Gericht, das man nicht, ein Gericht mit starken Aromen, Jeder liebt es, Menschen, die, wie ich, weiß nicht, wie das Fleisch: die Sauce ist gut gewürzt und lange kochen Fleisch Grind wird weich. Und dann weiß ich nicht über Sie, aber ich liebe polenta. Haben Sie keine Angst um die lange Liste der Zutaten: Sie zusammen in den Topf und backen bis Sie duftende und aromatische Eintopf.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 chilogramm0-Rindfleisch-Eintopf in kleine Stücke schneiden
  • 2 EL Tomatenmark
  • eine mittelgroße Zwiebel
  • 400 Gramm gehackte Tomatenstücke
  • 8 EL Olivenöl extra vergine
  • Salz nach Geschmack
  • ein kleines Stück Chilischote
  • 250 ml Weißwein
  • ein Glas Gemüsebrühe
  • 1 TL Kristallzucker
  • eine Knoblauchzehe
  • eine Prise Zimt
  • ein Lorbeerblatt
  • ein Bund frischer Majoran (Optional)
  • 200 Gramm polenta
  • 40 Gramm butter
  • 60 Gramm Parmesan

Die Zwiebel fein hacken. Das Öl in einen großen Topf geben und anbraten das Fleisch von allen Seiten, dann legen Sie es beiseite und das gleiche Öl braten die Zwiebeln bis es verwelkt. Tomatenmark, die chili, der Lorbeer, die Nelke, Zimt, Zucker und rühren Sie alles vereinigt es mit Öl. Das Fleisch dazugeben und mit Weißwein ablöschen.

Wenn der Alkohol verdunstet ist, Kombinieren Sie die Tomatenstücke und die Gemüsebrühe. Salzen und kochen, überdachte und bei schwacher Hitze, für eine Stunde und eine Hälfte über, bis die Sauce wird nicht eingeschränkt werden und das Fleisch sehr zart ist.

Für die polenta, bereiten Sie es gemäß den Anweisungen (Früher habe ich, dass das fertig in 8 Minuten) und Kleid mit Butter und Parmesan. Dienen Eintopf warm über ein Bett von Polenta. Bon appétit.

DIE PAARUNG: Wir passen einen Wein mit Körper und üppige Textur für dieses Rezept. Wir entschieden uns für einen Rotwein namens “Barrua“, hergestellt von der Firma Agricola Punica, di Santadi, in der Provinz von Cagliari. Dieser Wein, hergestellt aus einer Mischung von Trauben in Sardinien (85 %) und anderen französischen Sorten (für die 15 %), riecht nach Sauerkirsche, am Gaumen ist er weich und harmonisch, mit Düften Myrte und Gewürze (Pepe), und mit ausgewogenen Tanninen.

Nehmen Sie auch einen Blick ...

4 Kommentare

Silvia 16. Dezember 2015 bei 13:45

Liebe Ada, Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch immer. Du bist meine Sicherheit und auch meine Inspiration seit Jahren. Wie weiter. Eine Frage an Sie, die sizilianische im Gegensatz zu meinen die von diesem wunderbaren Land angenommen werden. Ich habe Probleme bei der Suche in den Metzgereien, auch die’ prangt in Palermo, die Cover-Art schneidet vom Rind oder Cappel del prete (weiß nicht, sie und ich auf andere Teilstücke, die zwar große sind nicht diejenigen, die verkaufen abweichen). Zu den klassischen Eintopf mit Polenta oder Schmorbraten, die ich zu sagen, den Metzger schneiden? Ich brauche eine geschlitzte Art Cappel Dane oder Abdeckung, die Knorpel, die beim Kochen lange garantieren der Glätte des Fleisches als Endergebnis. Vielen Dank, Silvia

Antwort
Ada Parisi 16. Dezember 2015 bei 13:49

Hallo Silvia! Vielen Dank für die Komplimente, und ein wenig’ mit Neid weil Sie in Palermo Leben, Mein Herz-Stadt! Auf Metzger, du hast Recht, Wir haben seltsame Kürzungen im Rest von Italien, als die Schweinerippchen, aber andere sind völlig unbekannt… Für den Eintopf Frage in der Regel ich einfach Eintopf, Wenn sie einen Schnitt Ihnen nicht, den Sie trifft, die Sie versuchen können, einen Schnitt von gekocht, verpackt ist, dass mit Kollagen, oder die Wange. Lass es mich wissen. Küsse, ADA

Antwort
Fabrizio 17. November 2014 bei 09:16

Liebe Ada, jeden Tag lese ich Ihre Rezepte, die ich mir einzureden, aber dieses Mädchen ist wirklich gut, Aber heute hat Sie mich betrogen. Den Brei in 8 Minuten fertig, Nein Bitte!!!. Eine Umarmung

Antwort
Sizilianer kreativ in der Küche 17. November 2014 bei 13:20

Sehr geehrte Fabrizio, vielen Dank für die guten und vielen Dank für das "Mädchen". Auf Polenta, du hast Recht natürlich, aber ich habe eine gute Entschuldigung: Das Rezept, Sehen Sie auch, wie das Niveau der Fotografie, Es ist sehr alt, Ich glaube, ich habe im Jahr 2013 und dann habe ich ihn beiseite und nie veröffentlicht. Die Publikation, die ich weggelaufen’ für einen Fehler wurde die andere Nacht und es gemacht: lernen und ich denke, dass ich nur gebrauchte Polenta zubereitet, damals habe Sie aufwachsen, dann kennen Sie die Kurse, Unterricht, Bücher, so im Studio und es ändert sich einiges sowohl in den Ansatz zum Kochen ist im Verständnis der Zutaten und Produkte. Ab 2013 hat gestern eine Menge Wasser unter der Brücke übergeben, Ich bin nicht, der ich vorher war: ist die Liebe zum Kochen, aber ein bewusster Liebe, am meisten gelernt, informativer. Und so nehme ich Kritik, Denn richtig. Wissen Sie, dass ich umgehend reformiert. Zwei Umarmungen, ADA

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.