Bewertungen: Su Carduleu, Sardinien authentische Roberto Serra

Es gibt so viel in Sardinien Roberto Serra Gerichte, Küchenchef Patron del ristorante Su Carduleu, Abbasanta, in der Provinz von Oristano. A Sardinien, von Vorspeisen bis zum Dessert, Intelligenz entsteht in Kombinationen, mit Balance in den Vorbereitungen und mit dem richtigen Aufmerksamkeit (aber nicht übertrieben) die Ästhetik der Schale. Die Erfahrungen der Vergangenheit mit Serra Koch des Kalibers von Roberto Petza, Bruno Barbieri, Gianfranco Visscher (um einige zu nennen) Sie gaben den Koch, das kulturelle Gepäck, die ihm den richtigen Weg in der gastronomischen Landschaft Insel finden gemacht und nationale. Sein Stil ist gut definiert, Moderne noch kalibriert, durch eine Überarbeitung der großen regionalen Rezepte gekennzeichnet, deren Bestandteile werden immer die Protagonisten als Tribut an Sardinien und was kann man die Erde gibt, ist durch und durch das Meer. Auf Carduleu ist ein Restaurant “Sardo”, sagt (und er schreibt) die gleiche Serra. Und’ war das Familienrestaurant, dass der Koch hat sich entschieden, ab dem Jahr 2012 zu übernehmen,: ein Quantensprung, den er die Stadt Abbasanta und auf die ganze Insel, Mehrwert in Bezug auf Gastronomie. Im November 2017 wurde der Platz im Innern renoviert, die jetzt klar, minimal und viel heller. Die Umstrukturierung Highlights und steigert feine Holzbalken in der Mitte der Decke, die nicht hatte zuvor die verdiente Prominenz wegen der Farbe Orange in den Wänden. In der Mitte des Raumes einen schönen geschnitzten sardischen Schrank mit Blick auf. Das Speisesaal Personal wurde verdoppelt einen noch präziseren Service zu gewährleisten, unter der Aufsicht des guten und höflichen Sonia Rope.

Drei Degustationsmenüs, ein Boden (Anlasser, ersten, nach 25 €); ein Meer (drei Vorspeisen, ersten, Hauptgang und Dessert bei 35 €); und der Koch-Menü 45 € (absolut empfehlenswert, Erhältlich sowohl Fleisch und Fisch). In Papier, einige Gerichte, die jetzt sind repräsentativ für Roberto Serra Küche, wie beispielsweise geröstete Wachteln mit Sauce (9 euro), das gehackte rohe Rindfleisch mit Senf-Mayonnaise und kandiertem Apfel mit Kardamom (9 euro), frisches Ei Nudeln mit Sauce aus roten Ochsen und Schafe (12 Euro) und Färse braun geröstet sardische Rasse mit Grob- und extra natives Olivenöl Salz (16 Euro). Interessante Auswahl an Käse, all rein lokal und auch, dass die Salami. Als wir im Januar 2018 dominiert die Mitte des Raumes ein sardischer Schweineschinken besucht (Schulter an Wange) geschliffen in Mamoiada, vom Chefkoch persönlich gewählt, was es erwies sich als ausgezeichneter Qualität sein. Schöne Zusammenfassung von kleinen Vorspeisen der Koch-Menü: dalle panadeddas (kleine gefüllte Umsätze) Eingelegte Blumenkohl, die durch einen weichen bei einer niedrigen Temperatur lonzino gebacken, sardische Oliven, Mamoiada Ham. Angenehm auch kleine Reisbällchen mit Oristano Ovinfort Thiesi Käse und Brot zu (das typische Brot von Abbasanta und Ghilarza).

Selbst unter den Startern, neben gebratenen Wachteln mit Sauce aus Kräutern Duft serviert, wir schmeckte eine Bewertung von “frattau Brot”, mit altem Brot und nicht mit carasau gemacht, eine Tomatensauce an der richtigen Stelle von Säure, ein gekochtes Eigelb bei niedriger Temperatur von fast flüssig, mit Pecorino bestäubt. im Winter, wenn Sie Glück haben, Sie können auch die berühmten Pilze schmecken “Antun”, del Klasse PLEUROTUS (Cardoncelli), einfach gekocht Braten für lasciarne intakte Textur und Duft, nur mit einer wenig Petersilie.

Wir waren von Roberto Serra zwischen 2017 und 2018, ein paar Monate vor und unmittelbar nach der Renovierung, und ich schmeckte sowohl der Fleisch-Menü Koch (im Januar 2018) ist für Fische (im August 2017) und wir zu mehreren anderen Zeiten auf Carduleu gewesen. Der Küchenchef setzt eine absolute Aufmerksamkeit auf die Zutaten und Rohstoffe, Es macht eine sorgfältige Auswahl an Fleisch, Fisch, Käse, Fleisch und Gemüse, es bietet für kleine und sehr kleine Hersteller und Produktforschung ist der eigentliche Mehrwert der On Carduleu Küche. In Fischmenü, die Vorspeise ist eine rohe Garnelen, Austern und Carpaccio von der Dorade mit roten geräuchertem und extra natives Olivenöl Salz. Der Fisch kommt aus San Benedetto Markt Cagliari, wo Sie eine der besten auf Fisch von der Insel.

Serra ist gut sowohl auf dem Fleisch ausgedrückt ist auf dem Fisch, aber unserer Meinung nach ist es das Fleisch, das die besten Inspirationen, Wahrung der Insel Tradition,, in seinen Händen, wird geschmeidig und leicht. Bei Fischen entstehen eher weniger typische Produkte, viel Liebe zum Kochen und Ästhetik der neuesten Flach. Die zweite Vorspeise Fischmenü, nach dem rohen, Es ist ein sehr einfaches Gericht, aber sehr ausgewogen und schmackhaft: Sepia geröstete Creme von Broccoli, bröckeln Brot und schwarze Oliven. Tender Tintenfischen, schön salzig Touch bröckeln und angenehme Doppel Textur von Brokkoli, Creme und natürliche.

Roberto Serra ist besonders kompetent bei der Herstellung der Teig von Hand, Ein weiteres interessantes Merkmal dieses Restaurants in der hohen Oristanese. Und, trotz der Koch ist sardischen, seine Lieblings Pasta ist Ei: dünne, knusprige, Licht und immer perfekt al dente. Also, wir schmeckte die Nudeln mit gekochten roten Ochsen Fleischsauce in die Pfanne geben und Pecorino, sehr ausgewogener Geschmack und ein Medium, intensiver Geschmack, weil roter Ochse, wenn sie zusammen lecker, aber zart sein gut bekannt gekocht.

Noch frische Pasta für die andere erste Platte: Ravioli und Lamm mit Kräutern gewürzt glace Soße. Ein zarter und weicher Geschmack, wie es immer geschieht es mit gut geführten Lammgerichten, durch Licht balsamische Noten von Kräutern begleitet.

Wieder zurück in dem frischen Pasta ersten Kurs des Fischmenüs: Eiernudeln mit Chlorophyll chard Teig, gewürzt mit nur einem rosé Sauce aus Meeresfrüchten, Krustentiere und Tintenfisch. Empfindliche ganze, mit fachmännisch gekochtem Fisch und sehr weich und prall von der Genossenschaft beleuchtet Muscheln “Nieddittas” Golf von Oristano. Leicht und persistent Hinweise von Chard im Teig, die gab zusammen Minera am Gaumen.

Ein Triumph der Einfachheit und Geschmack des Meeres in dem zweiten Fisch: Der Küchenchef croaker nur gebrüht, weich und saftig, mit kleinen knackigem Gemüse serviert (Karotte, broccoletto, Blütenblätter von Zwiebeln, Schweizer chard), Fenchel und Kartoffelchips.

 

Große Klassiker des zweiten degustazinoe Koch-Menü: ein zartes Färse Bruno-Sarda gebraten Rennen, Kochen des Blut, mit seinem Boden serviert, gegrilltes Gemüse und Aromen von Kräutern. Ein Gericht, das die Koch Serra schlägt vor, servierte mit grobem Salz und extra natives Olivenöl. Wirklich eine gierige Platte, ein Fest für Fleischliebhaber.

Schließlich, Süßigkeiten: im Sommer, wir ein frisches Pfirsich-Eis mit Haselnuss bröckelt und Minze serviert wurde. Im winter, ein robuster Mascarponeschaum (sehr hell und luftig) mit einer Reduktion von Kaffee und klassischen Kekse “Mostaccioli” Oristano zerbröckelt (wir würden ein paar Stücke Keks mehr eine Frage der Konsequenz haben mochte). Weinkarte mit einer guten sardischen Darstellung und einigen wichtigen gut gewählten italienischen Namen, Aufschläge unter Durchschnitt: Su Carduleu Sie können auch trinken zu sehr günstigen Preisen.

(im August 2017 und Januar 2018 besucht)

Nehmen Sie auch einen Blick ...

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.